1, 2 oder 3 – Was wir studieren

Drei Studiengänge vorgestellt

Ich liebe meine WG. Denn obwohl wir nicht unterschiedlicher sein könnten, fühle ich mich hier zuhause. Vielleicht gerade deswegen? Der Zufall hat uns zusammengewürfelt: eine BWLerin, ein Uwi (Umweltwissenschaften) und ein Kuwi (Kulturwissenschaften) unter einem Dach. Klingt ein bisschen wie der Beginn eines schlechten Witzes…

Ich stelle die Behauptung auf, dass man als  4. Semester so etwas wie Ahnung von seinem Studiengang hat. Alle Masterstudenten lachen sich nun vermutlich ins Fäustchen. Die Doktoranden kippen prustend von ihren Stühlen. Aber! Gemeint ist nicht, dass ich alle Tiefen der Kulturwissenschaften durchblicke. Ich weiß jedoch, wie es sich anfühlt dieses Fach zu studieren und warum ich mich dafür entschieden habe.

Hier also ein paar Anreize und Tipps für jeden, der sich für diesen Studiengang interessiert:

Kulturwissenschaften
  • Lesen, Lesen und nochmehr Lesen – Wer daran Freude hat sehr lange, überkompliziert formulierte Texte zu lesen und bei Begriffen wie „Systemtheorie“ oder „Kulturkreislehre“ vor Begeisterung wild in die Hände klatscht, ist hier genau richtig. Okay, das klingt jetzt irgendwie nicht so geil… Aber! Alles ist möglich mit einer guten Lerngruppe. Zusammen kämpft ihr euch da durch. Sobald diese Grundlagen erstmal erarbeitet sind, kann euch kein Dozent mehr mit hochgestochenen Texten schockieren. Ganz nebenbei beginnst du die Welt um dich herum besser zu verstehen.

 

  • Philosophie meets Soziologie meets Geschichte – Als ich das erste mal an den Campus kam, habe ich wirklich geglaubt ich wüsste was „Kulturwissenschaften“ bedeutet. Naiv wie ich war betrat ich in den Hörsaal, um ihn später mit einer Gewissheit wieder zu verlassen: Ich hatte keinen blassen Schimmer. Also verbrachte ich meine ersten zwei Semester damit zu verstehen was ich eigentlich studiere. Kulturwissenschaften sind eigentlich nichts anderes als eine bunte Mischung verschiedener Geisteswissenschaften. Es ist perfekt für Leute wie mich, die sich nicht auf ein Fach festlegen wollten/konnten.

 

  • Taxifahren – Das mit den Zukunftsaussichten ist da so ne Sache. Immer wieder wird mir gesagt ich werde bestimmt mal Taxifahren, weil ich mit dieser Brotlosenkunst eh keinen Job finde. Die wissen nicht wie ich Auto fahre. Es ist so: Wer sich früh bemüht der wird auch etwas finden. Ein VWLer mit einem 3,0er Bachelor hat ohne Praktikum oder gute Verbindungen nicht gerade die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Jedem der Kulturwissenschaften studiert muss klar sein, dass er selbst für seine Spezialiserung in eine bestimmte Richtung verantwortlich ist. Der Studiengang bietet dir die Möglichkeit einen Überblick von den Optionen zu bekommen. Was du daraus machst ist deine Entscheidung. Freiheit gibt es nun mal nur mit der Verantwortung inklusive.

In meinem nächsten Beitrag soll es dann um die Studiengänge meiner Mitbewohnerinnen gehen: Umweltwissenschaften und BWL. Seit gespannt auf lustige Anekdoten und auch etwas Realtalk.

Taubenhafte Grüße

Eure Anne

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.